Es ist vermutlich der erste oder zumindest einer der ganz wenigen seiner Art in Tansania.

Anfang des Jahres wurde die Idee des Krankenwagens für Lekrimuni durch den MdB Bernd Westphal und den Präsidenten des THW Albrecht Brömme an uns heran getragen. Es handelt sich hierbei um ein Projekt der Robert Bosch Gesamtschule. Bereits seit vielen Jahren hat die Schule eine Partnerschaft mit Tansania und hat dort bereits eine eigene Krankenstation aufgebaut. (Für weitere Informationen zu diesem Thema hier klicken: https://robert-bosch-gesamtschule.de/category/unesco/tansania/).

Gesagt getan gemeinsam mit der Schule haben wir uns auf die Suche nach einem Krankenwagen für Lekrimuni gemacht und sind dabei in Bayern fündig geworden. Diesen konnten wir bei uns in der Firma noch ein bisschen modernisieren und dann auf die Reise schicken.

Nach fast einem halben Jahr der Vorbereitung wurde der Krankenwagen aufs Schiff geladen und hat seine Reise in Richtung Tansania angetreten. Mitte August hat das Schiff dann seinen Bestimmungsort erreicht und der Krankenwagen konnte endlich in Richtung Lekrimuni gefahren werden.

Zuvor waren wir von der Firma Freytag selber vor Ort, um uns die Farm der Schwestern, die Partnerschule und vor allem die Krankenstation anzusehen. Wir waren fasziniert von der Herzlichkeit der Menschen dort vor Ort und von der großartigen Leistung, die die RBG schon vollbracht hat und welcher Fortschritt damit einhergegangen ist. Der Krankenwagen ist nun hoffentlich ein weiterer Schritt, um noch mehr Leben in Tansania retten zu können. Wir wünschen natürlich auch hier allzeit gute Fahrt 😊